Tagebuch A-Wurf

18. November

Was für ein trauriges Wochenende!

Fünf kleine Spitzis sind ausgezogen und hinterlassen eine merkwürdige Leere in Haus, Hof und Garten, an die wir uns erst wieder gewöhnen müssen…

Zurückbleiben Mama Alva, die die für uns noch ungewohnte Ruhe sichtlich genießt, und die zwei Geschwister Alma (Abholdatum 02.12.18) und Amilo, der bei uns bleiben wird.

Lebt wohl ihr süßen Mäuse, passt gut auf euch auf und lasst euch entsprechend verwöhnen! Seid wild und lieb, frech und gehorsam, selbstbewusst undanschmiegsam!

Dann werdet ihr für eure neuen Leute so wunderbaren Freunden wie ihr es hier für uns wart!

13. November

Es ist kaum zu glauben –  9 1/2 Wochen sind seit der Geburt vergangen und aus den kleinen „Meerschweinchen“ sind wirklich große Kerlchen, ja unterschiedliche Persönlichkeiten geworden. Zum trüben Novembertag passt auch die Abschiedsstimmung –  am Wochenden sollen vier unserer lieben Welpen abgeholt werden, nämlich Aris, Amos, Ayla und Amira-Molly. Wie immer ist auch dieser Abschied mit einem weinenden und einem lachenden Auge zu betrachten: es fällt soooo schwer, unsere Babys herzugeben, mit denen wir eine wunderbare Zeit verbracht und die tollsten Sachen erlebt haben. Auf der anderen Seite merken wir auch, dass die Hundis jetzt bereit sind, ihren eigenen Weg zu gehen, zumal sie es mehr als verdient haben, in ihren neuen Familien im Mittelpunkt zu stehen und nicht „nur“ eine/r von sieben Welpen zu sein. Gerade deswegen sind wir überglücklich, vier tolle Familien gefunden zu haben, von denen wir wissen, dass sie ihr Bestes geben werden, um unseren geliebten A’s ein wundervolles Hundeleben bieten zu können.

 

 

8.-10. Lebenswoche

Soooo viel ist passiert und es war irgendwie einfach keine Zeit, etwas niederzuschreiben…

Aber jetzt der Reihe nach die wichtigsten News :-):

  • zuerst das Formelle: unsere A’s sind mittlerweile zweimal entwurmt, gechippt und haben die erste Impfung hinter sich gebracht und super überstanden. Jetzt warten wir noch auf die EU-Heimtierausweise mit den entsprechenden Eintragungen für die neuen Besitzer. Die Wurfabnahme durch den Verein steht noch an und dann steht einem Auszug aus dem Bleyerschen Gut nichts mehr im Wege…

 

…denn, unsere Kleinen sind jetzt schon richtig groß geworden und bereit für ihre neuen Menschen:

  • sie trinken nicht mehr bei ihrer Mama Alva, sondern nehmen das ihnen angebotene Futter sehr gerne und unkompliziert an: morgens gibts noch Ziegenmilch mit Frischkäse und anderen Variationen, vormittags einen Snack wie Hähnchenschenkel oder getrocknetes Hähnchenfilet, mittags dann Trockenfutter, als Nachmittagshappen z.B. Rinderklein oder getrockneter Pansen und abends dann Trocken- und Dosenfutter gemischt oder auch Rinderhack oder Frischfleisch

 

  • die Rasselbande wird immer wilder und setzt das angebotene Spielzeug auf einen harten Prüfstand 😉 Aber so muss das nun mal sein – wenn man schon so stark geworden ist und so hinreißende kleine scharfe Beißerchen hat, muss das natürlich auch gezeigt werden.
  • die Welpen sind sehr selbstständig. Während sie vor 2 Wochen bei Ausflügen unterschiedlicher Art noch eher zurückhaltend waren und immer in der Nähe ihrer Mama geblieben sind, sind sie mittlerweile mutig genug, auch außerhalb ihres gewohnten Radius‘ alles selbstbewusst zu erkunden und auszuprobieren. Ihr Interesse für alles Neue und ihre motorischen Fortschritte zeigen sich vor allem bei unseren Spaziergängen über die Wiesen und Felder hinter dem Haus, die jetzt täglich zwei Mal auf dem Programm stehen, um allen genug Abwechslung zu bieten: sie lieben es, durch die am Boden liegende Herbstblätter zu wirbeln, buddeln auf Acker und Wiese eifrig nach Mäusen, können  – mehr oder weniger – galant über Gräben springen, toben Hänge nach oben und unten, wagen sich mittlerweile alle in niedrige Gewässer und sind einfach unbändig neugierg auf alles, was sie sehen, hören und riechen können. Es ist eine wahre Freude, den lieben Welpen beim Toben, Spielen und Erkunden in freier Natur zuzuschauen – man kann ihre Energie und Lebensfreude förmlich spüren und ich bin soooo stolz darauf, wie sie sich entwickelt haben!

6. Lebenswoche

In ihrer 6. Lebenswoche haben unsere Spitzis wieder Einiges erlebt. Während sie vor zwei Wochen noch eher zurückhaltend auf neue Menschen reagiert haben, kennen sie mittlerweile Besuche von Interessenten gut und man hat den Eindruck als freuten sie sich richtig über die Abwechslung: mal anders geknuddelt zu werden oder Spielchen mit anderen Menschen ausprobieren finden sie seeeehr interessant. Hoch im Kurs stehen momentan Schuhe, am besten an den Füßen getragen – die bewegen sich ja so toll 🙂 Schnürsenkel öffnen ist inzwischen ein Leichtes für unsere Hundis, an den Sohlen wird gern geknabbert und auch das eine oder andere Hosenbeine mit den kleinen spitzen Zähnchen erkundet. Das Bällebad, die Turnmatte und das Spieltunnel stehen gerade ebenfalls hoch im Kurs und werden gern genutzt. Nächste Woche bekommt die Rasselbande von Aylas Familie liebenswerterweise einen Flaschenvorhang – wir sind mächtig gespannt, wie der wohl bei den A’s ankommt.

Da die Kleinen inzwischen alle sehr mobil sind und richtig gut laufen bzw. rennen können, haben wir schon kleine Ausflüge unternommen. Da zeigen sich auch wieder die unterschiedlichen Charaktere: Aris und seine Brüder Amos und Arko laufen furchtlos vorneweg und freuen sich sichtlich, Neuland zu erkunden. Die Mädels Molly und Alma halten sich im Mittelfeld, lassen sich aber durch Lockrufe gerne überzeugen, neue Wege zu begehen. Etwas vorsichtiger zeigen sich Ayla und Amilo, die lieber getragen werden möchten, dann aber neugierig die Spiele ihrer Geschwister auch auf neuem Terrain mitmachen. Diese Woche haben die A’s u.a. gelernt: Löcher in die Erde zu buddeln und sich darin zu verstecken, Frauchens Herbstpflanzen auszugraben, leere Futterdosen laut scheppernd durch den Hof zu schleppen, herabbeugende Menschen stürmisch zu küssen UND sich nachts lautstark zu melden, wenn sie aufs Klo müssen (was zur Folge hat, dass ihre Welpenstube jetzt über Nacht immer sauberer bleibt).

Auf der Turnmatte:

Auch was die Ernährung betrifft, werden die Kleinen langsam erwachsen. Mama Alva zeigt immer weniger Lust, ihre Jungs und Mädels zu säugen. Da trifft es sich gut, dass sie großes Interesse an anderem Futter zeigen: Rinderhack führt die Liste mit Lieblingsessen an, aber genauso gern nagen sie an rohen (!) Hähnchenschenkeln und Rinderklein, auch Dosenfutter ohne Getreide mit hohem Fleischanteil und Trockenfutter speziell für Welpen wird gerne angenommen. Und morgens gibts natürlich eine große Portion warme Welpenmilch gemischt mit Ziegenmilch und Frischkäse oder Quark.

5. Lebenswoche

Viel war los in der 5. Lebenswoche unserer Kleinen… Aylas neue Familie war da und hatte viel Zeit mitgebracht, um ausgiebig mit allen Hundekindern zu schmusen. Außerdem hatten sie tolle Geschenke für die Hundekinder dabei: ein Tunnel und ein Zelt, das zum Bällebad umfunktioniert wird und nächste Woche zum Einsatz kommt.

Im Sand, am Wasser und im Gras konnte der A-Wurf wieder tolle neue Dinge erleben: Aris hat als erstes den Schwimmteich gefunden und war mutig genug, mit seinen Pfötchen Kieselsteine unter Wasser zu erkunden. Klein-Alma hat ihre Vorliebe für Buddeln im Sand entdeckt und der Rest der Bande vergnügte sich mit Hosenbeinen oder Schnürsenkeln der im Gras sitzenden Kinder und Erwachsenen – es ist einfach alles interessant! …und so lustig mitanzusehen, wie die Hundis auf tapsigen Pfoten die Welt erkunden und keine Scheu haben, auf neue Menschen und Dinge zuzugehen. So soll es sein!

So ausgiebig die Kleinen spielen und so unermüdlich sie alles erkunden wollen – überkommt sie wie auf Knopfdruck die Müdigkeit und auf einmal liegen sie dann alle da und schlafen voller friedfertiger Seligkeit.

 

Wir freuen uns außderdem sehr, dass auch Amos nun eine neue Familie gefunden hat. So wie es aussieht, wird er, ganz der Tradition der Spitze als „Hofhunde“ entsprechend, der neue Hund eines Biobetriebs werden. Und zwar natürlich nicht an der Kette oder im Zwinger – das wollen wir auf keinen Fall – sondern als ein Hund, der „überall dabeisein soll“, wie seine neuen Besitzer sagen. Das Beste daran ist, dass seine neues Zuhause ganz in der Nähe ist, sodass wir ihn sicherlich öfters sehen werden. Juhuu!

 

 

8.Oktober

Gestern war es vorbeimit der Ruhe in unserem kleinen Örtchen mit 90 Einwohnern. Der jährliche Apfelmarkt und das wunderbare Wetter lockten Hunderte von Besuchern an. Und da das Ganze quasi direkt vor unserer Haustür stattfindet, haben die Hundis viele neue Eindrücke sammeln können: von Bratwurstgeruch über Blasmusik bis zum Knattern der Trecker bei der Oldtimer-Parade. Die kleinen Kerlchen haben sich wacker geschlagen: unzählige Besucher machte unser Aushang („Hundewelpen zu verkaufen“) neugierig und die Welpen wurden ausgiebig begutachtet und beknuddelt. Und ihre Mama Alva hat alles mit wachsamen Augen verfolgt und im Laufe des Tages immer gelassener auf neue Interessenten reagiert.

Jetzt hoffen wir, dass sich tatsächlich einige der vielen Interessenten melden werden, sodass wir für unsere vier Jungs (Arko, Amos, Aris und Amilo) noch ein schönes Zuhause mit netten Besitzern finden werden.